Kredit aufnehmen für den Autokauf – alles was ich wissen sollte

Die meisten Menschen, die sich ein Auto kaufen, wollen dafür einen Kreditaufnehmen. Verständlicherweise, denn die wenigsten haben das Geld gespart, um einen Neuwagen in bar zu bezahlen. Neben dem klassischen Privatkredit ist der Autokredit der überwiegend beantragte Kredit. Einen Kreditaufnehmen zu können ist mit einem regelmäßigen Einkommen vornehmlich kein Problem, bei Loanscouter.com könnt ihr euch eine gute Übersicht über alle möglichen Kredite machen. Mit dem Abschluss eines Kredites für ein Auto unterschreibt man zusätzlich eine Abtretungserklärung. Diese befähigt die Bank, bei Nichtzahlung der Raten, das Fahrzeug einzuziehen und zu verwerten. Ein Autokredit gibt somit jedem die Möglichkeit sein Wunschauto zu fahren, auch wenn man die finanziellen Mittel dafür eigentlich nicht besitzt. Ein verlockendes Geschäft sowohl für die Bank wie auch den Autokäufer.

Kredit aufnehmen beim Autokauf, worauf muss ich achten?

Das wichtigste, worauf man beim Kreditaufnehmen achten sollte, ist die Kreditsumme und die monatlich zu zahlenden Raten. Schließlich geht man mit dem Abschluss eines Autokredites eine hohe finanzielle Verpflichtung ein und muss monatliche Raten in einer gewissen Höhe an die Bank zurückzahlen. Die Höhe der Raten richtet sich nach der Kreditsumme und der Laufzeit des Vertrages. Zusätzlich muss man beachten, dass ein Autokredit zweckgebunden ist. Das heißt, man ist nach dem Kreditaufnehmen auch verpflichtet von dem Geld ein Auto zu kaufen. Das Geld darf in dem Fall nicht anderweitig verwendet werden. Zusätzlich gibt man eine sogenannte Abtretungserklärung an die Bank ab. Ganz anders sieht das aus, wenn man einen einfachen Privatkredit ohne Zweckbindung abschließt und sich davon ein Auto kauft. In dem Fall interessiert es die Bank nicht, was man sich von dem Geld kauft. Wichtig ist auch hier, dass die monatlichen Raten bezahlt werden.

Welche Bedingungen muss ich erfüllen, um einen Kredit für ein Auto aufnehmen zu können?

Um einen Kreditaufnehmen zu können, muss man mindestens 18 Jahre alt sein und über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Wer kein regelmäßiges Einkommen oder ein zu geringes Einkommen hat, wird von der Bank als nicht kreditwürdig eingestuft und kann keinen Kredit aufnehmen. In einem solchen Fall kann man allerdings einen zweiten Kreditnehmer oder einen Bürgen in den Kredit mit aufnehmen. Wer zum Beispiel nur ein Azubi-Gehalt bekommt, kann dennoch einen Kredit bekommen, wenn zum Beispiel die Eltern oder Großeltern als Bürge eingetragen werden. Des Weiteren muss man beachten, dass man nicht schon andere Kredit am Laufen hat. Vor Abschluss eines Kredites prüfen Banken in der Regel, ob man schon anderweitig Kredite abgeschlossen hat. Das geschieht in der Regel durch eine Abfrage bei der Schufa. Bei einem Kredit ist das meist kein Problem. Laufen bereits mehrere Kredite, so kann es sein, dass die Bank den Antrag ablehnt.

Wie viel Prozent Eigenkapital sollte ich beim Autokauf haben?

Grundsätzlich benötigt man in den meisten Fällen kein Eigenkapital, um einen Kreditaufnehmen zu können. Es sei denn es handelt sich um einen überdurchschnittlichen Fahrzeugwert, bei dem die Banken keine 100 % Finanzierung anbieten. Es kann sich allerdings immer lohnen eine Anzahlung zu leisten, dann dadurch verringert sich logischerweise die Kreditsumme und man bekommt oft bessere Konditionen. Eine Summe von 20 % ist hierbei oft ein guter Richtwert. Vorteilhaft ist auch, dass eine gewisse Summe im Vorfeld bereits getilgt ist. Häufig passiert es Kreditnehmern, dass sie ein Auto verkaufen wollen, aber der abzuzahlende Betrag des Kredites an die Bank höher ist, als das Fahrzeug noch wert ist. In dem Fall zahlt man noch Geld drauf, um den Kredit abzulösen. Hat man eine Anzahlung geleistet, passiert so etwas in der Regel nicht.